Die Wahl - ein effektives Werkzeug

Heute geht es um ein Tool, das regelrecht berühmt-berüchtigt ist: die Wahl. Es ist ein wichtiges Werkzeug, wenn nicht sogar das wichtigste Werkzeug! - nicht ohne Grund wird ihm bei Access ein ganzer Kurs gewidmet (Choice of Possibilities = Wahl der Möglichkeiten). 
 
Aber - was ist denn eigentlich eine Wahl?
 
Normalerweise verbinden wir das Wort mit den Wahlen für den Bundeskanzler oder Ähnlichem. In der Regel entscheiden wir uns hier für das kleinste Übel. Eine große Auswahl gibt es meistens ohnehin nicht. Was sollte also daran so erstrebenswert sein, etwas wählen zu können? 
 
Nun, es ist so: Niemand hat uns gesagt, dass wir eine echte Wahl haben. Dass wir alles Mögliche wählen können (arm zu sein, reich zu sein, glücklich zu sein, geschieden oder ledig zu sein etc.). Uns wurde normalerweise beigebracht, dass wir Entscheidungen treffen müssen. Und zwar möglichst für immer. Einmal entschieden, wären wir ja unzuverlässig, wenn wir die Entscheidung wieder rückgängig machen wollten. Oder? 
 
Eine Entscheidung ist für immer und einmal entschieden, muss man daran festhalten. Wie viel Freiraum lässt das? 
 
Anders ist es mit der Wahl. Wahlen trifft man ständig, alle 10 Sekunden können wir eine neue Wahl treffen. Du wählst etwas (zum Beispiel, mit jemandem eine Beziehung einzugehen), spürst die Energie davon und wählst etwas anderes. Zack - 20 Sekunden sind vorbei! (Natürlich kannst du dir auch länger Zeit lassen ;-D )
 
Gary Douglas, der Gründer von Access Consciousness, schreibt über die Wahl: 
„Wahl kreiert. Jedes Mal, wenn du wählst, kreierst du etwas."
 
Stelle deshalb diese Frage, wenn du etwas wählen möchtest und noch keine Klarheit darüber hast: „Wenn ich das wähle, was für eine Zukunft kreiere ich damit?“ (Oder: „Wenn ich das wähle, wie wird mein Leben/mein Business/der Planet Erde etc. in 5 Jahren sein?“) 
 
Du wählst beispielsweise diese Beziehung und bekommst sofort einen energetischen Eindruck der Zukunft, die das kreiert. Nun hast du wieder die Wahl. Bleiben, gehen oder erst mal abwarten oder noch mehr Fragen stellen oder alles über die Beziehung pod und pochen oder, oder, oder … die Möglichkeiten sind schier endlos. 
 
Deshalb haben manche Menschen Angst vor der Wahl. Es scheint zu viel zu sein. Sie fühlen sich wohler im Entweder-oder-Universum von Kampf oder Flucht. Wahl aber heißt: deine Freiheit anerkennen. Die Fülle der Möglichkeiten anerkennen. Bist du bereit, so viel mehr Wahl zu haben, als du jemals dachtest?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0